Statistik über die Bergnotfälle in der Schweiz

Die Bergnotfallstatistik wird vom SAC im Auftrag der Fachgruppe Sicherheit im Bergsport 1) erstellt.

1) Als Bergsport im engeren Sinne werden in dieser Statistik vor allem die Ereignisse beim klassischen Bergsport verstanden, zu deren Ausübung kein Transportgerät verwendet wird. Deshalb sind bei den hier ausgewiesenen Zahlen insbesondere die Todesfälle beim Delta- und Gleitschirmfliegen, beim Speed-Flying, beim Base-Jumping und bei der Benutzung von Mountainbikes gesondert erfasst. So sind die Zahlen des klassischen Bergsteigens auch über mehrere Jahre vergleichbar.

2) Die Fachgruppe Sicherheit im Bergsport ist eine Vereinigung von Verbänden und Institutionen im Bergsportbereich. Sie wird getragen von der bfu–Beratungsstelle für Unfallverhütung und dem Schweizer Alpen-Club SAC. Weitere Partner sind: Alpine Rettung Schweiz, Bundesamt für Sport BASPO, Kantonale Walliser Bergrettungsorganisation KWRO, Kompetenzzentrum Gebirgsdienst der Armee VBS, Naturfreunde Schweiz NFS, WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF, Schweizer Skiverband Swiss-Ski, Schweizer Bergführerverband SBV, Schweizer Wanderwege SAW, Verband Bergsportschulen Schweiz VBS.

Die Zahlen und Grafiken basieren auf den Einsätzen der Rettungsorganisationen Rega, Alpine Rettung Schweiz und den von der kantonalen Walliser Bergrettungsorganisation KWRO beauftragten Unternehmen Maison du Sauvetage, Air Glaciers und Air Zermatt.

Bergnotfälle

Ein ausführlicher Bericht mit Fallbeispielen erscheint jedes Jahr in der SAC-Mitgliederzeitschrift DIE ALPEN (Ausgabe Juni).

Bergnotfallstatistik auf der Webseite des SAC.

Auskünfte erteilen
:
Ueli Mosimann
Fachgruppe Sicherheit im Bergsport
Tel. 079 235 19 39
E-Mail: uh.mosimann(at)bluewin.ch

Bruno Hasler
Bereichsleiter Ausbildung und Sicherheit
Tel. 031 370 18 92
E-Mail: bruno.hasler(at)sac-cas.ch