Alpine Rettung Bern (ARBE)

Die Alpine Rettung Bern ARBE (früher Kantonal Bernische Bergrettungskommission KBBK) umfasst die Gebiete Berner Oberland, deutschsprachiger Teil Freiburg, Emmental, Sörenberg, Solothurn, die beiden Basel und das Fricktal. Mitglieder des Vereins sind die SAC-Sektionen: SAC Blüemlisalp, SAC Oberhasli, SAC Lauterbrunnen, SAC Kaiseregg, SAC Bern, SAC Altels, SAC Wildstrubel, SAC Oldenhorn, SAC Wildhorn, SAC Oberaargau, SAC Emmental, SAC Weissenstein, SAC Interlaken sowie der eigenständige Verein Grindelwald. Sie zählt 16 Rettungsstationen.

regionalverein_arbe

Rettungsstationen

6.01 Thun | 6.02 Oberhasli | 6.04 Grindelwald | 6.05 Lauterbrunnen | 6.06 Interlaken | 6.07 Schwarzsee | 6.08 Kiental/Suld | 6.09 Kandersteg | 6.10 Adelboden | 6.11 Gstaad | 6.12 Zweisimmen | 6.13 Jura | 6.14 Erlenbach | 6.15 Lenk | 6.16 Emmental | 6.17 Solothurn

Die einzelnen Rettungsstationen sind auf der Karte und in der Liste verlinkt.
Klicken Sie in eine entsprechende Fläche oder auf eine Stationsnummer.

ARBE Aktuell

Junges Blut in der Alpinen Rettung Bern

Viele neue Gesichter im Vorstand der Alpinen Rettung Bern (ARBE): Nach 16 Amtsjahren tritt Präsident Christian Brawand zurück. Sein Nachfolger ist Ralph Näf, bisheriger Chef Ausbildung. Diese Aufgabe wird künftig Beni Wenger haben. Neuer Sekretär anstelle von Reto Trachsel ist Martin Weibel. Auch der für die Rettungshunde verantwortliche Michael Nydegger tritt nach 14 Jahren ab. Neue Hundechefin ist die Frutigerin Karin Schmid. Und schliesslich wurde an der Generalversammlung vom Dienstagabend in Interlaken Andreas Schild als neuer Beirat der Kantonspolizei vorgestellt, der Nachfolger des nach neun Jahren abtretenden Ueli Lauener.
Mehr Informationen…
 

Jahresbericht

Karten

(klicken Sie ins Bild, um eine Vergrösserung zu erhalten)  

Öffentliches Archiv

Medienberichte, Jahresberichte und weitere Informationen älteren Datums.

Mehr Informationen