Sprachnavigation

Alpine Rettung Schweiz, zur Startseite

Brotkrumen-Navigation

Karussellsteuerung

Karussell

Das Publikationsorgan «Bergretter»

Left content

Die Alpine Rettung Schweiz gibt den «Bergretter» heraus. Mit diesem Magazin sollen Neuerungen kommuniziert, Informationen breit gestreut, Tendenzen abgebildet und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnerfirmen und Organisationen aufgezeigt werden. Das Magazin, das zweimal jährlich in Deutsch, Französisch und Italienisch erscheint, ist auch eine Identifikationsplattform der alpinen Retterinnen und Retter.
Der «Bergretter» wird jeweils im Mai und Dezember an alle Mitglieder der Rettungsstationen sowie Partnerorganisationen per Post verschickt. Gleichzeitig steht das Magazin auch in elektronischer Form zur Verfügung.
Wenn Sie ein Exemplar der gedruckten Broschüre erhalten möchten, nehmen wir Sie gerne in unsere Verteilliste auf. Senden Sie uns ein Mail mit Ihrer Adresse.

Letzte Ausgabe

Bergretter, Nr. 47, Dezember 2022

Unvergessliche Tage in Montreux

Dieses Jahr haben sie sich in der Schweiz getroffen: 500 Bergretterinnen und Bergretter aus mehr als 25 Ländern weltweit haben am diesjährigen Kongress der Internationalen Kommission für Alpines Rettungswesen (IKAR) in Montreux teilgenommen. Der viertägige Kongress wurde von der Alpinen Rettung Westschweiz (SARO) organisiert und war ein voller Erfolg. Nachdem sich die Führungskräfte der Mitgliedsorganisationen der IKAR infolge der Pandemie die letzten zwei Jahre nicht physisch treffen konnten, haben sie es geschätzt, sich wieder direkt austauschen zu können. Die IKAR ist von grosser Bedeutung für die internationale Gemeinschaft der Bergrettung. Die Mitgliedsorganisationen und die Industrie nutzen diese Plattform für den Austausch über die Ländergrenzen hinweg, immer mit dem gleichen Ziel vor Augen: die Bergrettung und ihre Sicherheit stetig zu verbessern, und damit den Dienst an Menschen, die in Not geraten sind. Die verschiedenen Kommissionen der IKAR decken die Bereiche terrestrische Rettung, alpine Notfallmedizin, Luft- und Lawinenrettung sowie das Rettungshundewesen in einer Subkommission ab. Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer erfolgen anlässlich der Jahreskongresse im Rahmen dieser Kommissionen. Ihre Arbeit hat immer wieder direkte Auswirkungen auf die Rettungspraxis: Bei Bedarf erlässt die IKAR Empfehlungen, die von den Kommissionen erarbeitet wurden. So zum Beispiel die «Victim Resuscitation Checklist», auf die im Beitrag über Atemhöhlen bei Lawinenopfern auf Seite 7 hingewiesen wird.

Die Alpine Rettung Schweiz (ARS) hat sich gefreut, diese Institution in Montreux willkommen zu heissen. Der Bericht auf den folgenden Seiten vermittelt einen Eindruck vom Geschehen am diesjährigen Kongress.

PS: Wir haben das Erscheinungsbild unserer Publikation «Bergretter» überarbeitet. Wir hoffen, es gefällt Ihnen und wünschen gute Lektüre.

Sabine Alder
Leiterin Kommunikation &
Administration ARS

INHALT
Editorial | IKAR-Kongress 2022 | «Atemhöhle vs. freie Atemwege» | Einsatzkommunikation | Fliesswasserrettung | Ausbildung | Suchhelikopter | Personelle Wechsel | Ausrüstung | Frauen am Berg

download PDF

Right content